Engineering

Lamellensortieranlage

Bretter sortieren und stapeln auf Knopfdruck

Willkommen in der Welt, die das Herz des Automatisierens höherschlagen lässt. Hier werden Bretter mit einem simplen Knopfdruck sortiert und gestapelt. Eine Vielzahl von Motoren, Zylindern, Ketten- und Keilriemenantrieben, unterstützt von Positionsschaltern, lenken jedes Brett auf präzisem Weg zum richtigen Stapel. Eingesetzt wurden innovative Technologie, die das Handwerk der Automation auf den Punkt bringt.

Auf Knopfdruck werden bis zu 5m lange Bretter oder Lamellen auf die Reise geschickt. Je nach Qualität werden die Bretter von der Aufgabe der Lamellensortierung in die entsprechenden Boxen 1, 2 oder 3 gefördert. Rollenbahnen, Stopper, Zylinder, Ketten- und Keilriemenantriebe sorgen für eine punktgenaue und schnelle Platzierung der Bretter. Jedes einzelne Brett wird protokolliert und mit Lieferant, Paket-Nr., Länge, Breite, Dicke, Qualität, Datum und Stückzahl in einem Tagesprotokoll automatisch dem Server zugestellt. Die Daten können vom Betreiber für Statistiken und Auswertungen weiterverwendet werden.

Damit die Anlage auch in der rauen und staubigeren Umgebung der Holzverarbeitung zuverlässig und mit minimalem Wartungsaufwand betrieben werden kann, sind nur hochwertige Komponenten zum Einsatz gekommen.

Die Anlage lässt sich bequem über ein Touchpanel steuern. Parameter und Sollwerte werden je nach User freigeschaltet und können für Optimierungen jederzeit geändert werden.

Zusätzlich können die wichtigsten Funktionen mühelos über robuste Tasten bedient werden, was eine effiziente Steuerung selbst mit Handschuhen ermöglicht.

Eine Rezepturverwaltung sorgt für eine effiziente Organisation der Produktion, wodurch eine transparente und qualitätsorientierte Fertigung gewährleistet wird.

Nach einer umfassenden Risikobeurteilung durch Hersteller und Betreiber werden sämtliche mechanisch nicht abfangbaren Risiken und Gefahren elektrisch über eine programmierbare Sicherheitssteuerung, gemäß dem geforderten Performance Level PLr, sicher ausgeschaltet.

Herz der Anlage bildet eine Siemens CPU der neusten Generation und als Bedienung wurde ein Siemens Comfortpanel eingesetzt. Dezentrale IO’s sorgen für kurze Installationswege. Als Frequenzumrichter sind Sinamics G120 zum Einsatz gekommen. Somit können alle Automatisierungsgeräte in einem Profinet Netzwerk angesteuert und überwacht werden.

Der entstandene Produktionsprozess ist das Ergebnis der präzisen Vorstellungen und Anforderungen des Betreibers, der mit seinem Knowhow und den klaren Vorgaben eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kunden, dem Anlagenbauer und der Aurest GmbH ermöglichte. Ein Produkt, auf das wir alle mit Stolz blicken können.

Die Aurest GmbH bedankt sich für den geschätzten Auftrag.